Eintracht erkennt Gramlich Ehrenpräsident-Titel ab

Eintracht Frankfurt erkennt seinem früheren Präsidenten Rudolf Gramlich nach einem Bericht der Bild-Zeitung posthum die Ehren-Präsidentschaft ab. Diesen Entschluss von Ehrenrat, Verwaltungsrat und Präsidium soll Präsident Peter Fischer bei der Mitgliederversammlung am kommenden Sonntag verkünden, wie die Zeitung berichtet. Grund seien Gramlichs Nazi-Vergangenheit und dessen „Zugehörigkeit zum 8. SS-Totenkopfregiment des Hitler-Regimes und auch der Erwerb seiner Lederfirma von jüdischen Kaufleuten, die von den Nazis deportiert wurden und umkamen“. Gramlich war von 1955 bis 1970 Eintracht-Präsident, in seine Amtszeit fiel die einzige deutsche Meisterschaft des Vereins im Jahr 1959. Die Frankfurter haben den Fall und Gramlichs Vergangenheit in den vergangenen Jahren aufgearbeitet und untersucht.

Hessenschau