Eintracht Frankfurt buhlt um Shootingstar aus der Serie A

Er ist aktuell einer der großen Shootingstars der italienischen Serie A: Marash Kumbulla. Der 20 Jahre alte gelernte Innenverteidiger glänze zuletzt in der vergangenen Woche bei dem Überraschungssieg von Hellas Verona gegen den klaren Favoriten Juventus Turin. Kein Wunder also, dass das Interesse an dem 20-jährigen Shootingstar auch in der Bundesliga steigt. 

Nachdem es in der vergangenen Woche bereits einen Bericht gab, dass Borussia Dortmund an Kumbulla interessiert sei, meldet nun cittaceleste.it laut „spox“, dass auch der FC Bayern München und Eintracht Frankfurt (SGE) ein Auge auf den 20 Jahre alten Innenverteidiger geworfen haben. 

Marash Kumballas Berater Gianni Vitali nannte zwar keine Namen interessierter Klubs, bestätigte aber, dass ich zahlreiche Klubs mit seinem Schützling beschäftigen. „Ja ich würde sagen, dass die Vereine bei Marash wirklich Schlange stehen“, wird der Berater des 20-Jährigen Spielers aus der Serie A zitiert. 

Neben Eintracht Frankfurt wird Kumballa mit Lazio, Napoli, Inter Mailand, Manchester City, dem FC Chelsea, Manchester United und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Es scheint deshalb relativ unwahrscheinlich zu sein, dass Eintracht Frankfurt bei einer solchen Konkurrenz den Zuschlag erhält – falls überhaupt ein ernsthaftes Interesse vonseiten der SGE an dem Shootingstar besteht. 

Kumballa wurde in Italien geboren und in der Jugendabteilung von Hellas Verona ausgebildet. Sein Debüt in der Serie A feierte er am ersten Spieltag der Saison 2019/2020. Für die albanische Nationalmannschaft kam der Innenverteidiger Mitte Oktober 2019 zu seinem ersten Kurzeinsatz. 

Der Shootingstar ist gelernter Innenverteidiger, kann aber auch im defensiven Mittelfeld spielen. Sein Vertrag bei Verona läuft noch bis 2022. Laut „transfermarkt.de“ liegt der aktuelle Marktwert von Kumballa bei zehn Millionen Euro. Und wer weiß, vielleicht verteidigt Marash Kumballa bald bei Eintracht Frankfurt.

FNP