Eintracht Frankfurt könnte bald in der „Deutsche-Bank-Arena“ spielen

Die Deutsche Bank will Medienberichten zufolge ihre Partnerschaft mit Eintracht Frankfurt ausbauen. Künftig könnte sogar das Stadion den Namen des Geldinstituts tragen.

Die Deutsche Bank will sich offenbar stärker bei Eintracht Frankfurtengagieren. Das Unternehmen könnte unter anderem neuer Namensgeber für das Stadion werden. „Wir führen derzeit Gespräche mit Eintracht Frankfurt zum Ausbau unserer Geschäfts-Partnerschaft“, sagte ein Insider der Nachrichtenagentur Reuters. Dabei gehe es nicht nur um das Sponsoring des Fußball-Bundesligisten, sondern um ein „umfassendes regionales Engagement“ inklusive einer noch engeren geschäftlichen Kooperation.

Derzeit trägt das Stadion der Eintracht den Namen des aktuellen Sponsors, der Commerzbank. Allerdings werden die Na­mens­rech­te für die Arena zur kommenden Saison neu verge­ben.

Auch die Commerzbank ist wohl an einer Fortsetzung des Sponsorings mit dem DFB-Pokalsieger von 2018 interessiert. Die Commerzbank habe eine Offerte gemacht, eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, berichtet Reuters mit Bezug auf eine zweite kundige Person. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank wollten sich nicht zu den Verhandlungen äußern. Zuvor hatte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtet.

Spiegel