Eintracht Frankfurt plant offenbar Verkauf von Filip Kostic

Filip Kostic rückte bereits im Sommer in den Fokus einiger Top-Klubs. Vor der aktuellen Spielzeit lehnte Eintracht Frankfurt alle Angebote ab. Nach dieser Saison könnte das anders aussehen. Mit Alfonso Pedraza steht offenbar schon möglicher Ersatz bereit.

Wie lange kann Eintracht Frankfurtnoch Filip Kostic halten? Der 27-Jährige verschwindet nicht vom Einkaufszettel einiger Top-Vereine. Mit starken Leistungen glänzt der Serbe auch in dieser Spielzeit – elf Tore und zwölf Vorlagen in 33 Spielen. Bei einem passenden Angebot könnte es wohl im Sommer einen Transfer geben. Wie die Sport Bild berichtet, rechnet der Bundesligist mit einer Ablösesumme von mindestens 30 Millionen Euro. Ein Transfer-Veto soll es von den Verantwortlichen um Sportvorstand Fredi Bobic nicht mehr geben.

Mit Alfonso Pedraza nennt das Magazin bereits einen möglichen Nachfolger des serbischen Nationalspielers. Der 23-Jährige spielt aktuell für Betis Sevilla und soll nach einer einjährigen Leihe im Sommer wieder zum FC Villarrealzurückkehren. Dort besitzt der U21-Nationalspieler nur noch einen Vertrag bis Ende Juni 2021. Die Sport Bild nennt als mögliche Ablösesumme einen Betrag zwischen acht und neun Millionen Euro – für die Eintracht bei einem Kostic-Verkauf locker zu stemmen.

Im vergangenen Sommer rückte der 27-Jährige übereinstimmenden Medienberichten zufolge bereits in den Fokus von Inter Mailand. Der italienische Top-Klub soll damals 40 Millionen Euro geboten haben. Frankfurt lehnte nach den Verkäufen von Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic einen weiteren Transfers eines Top-Spielers ab. „Ich weiß es noch nicht. Wenn viel Geld kommt, dann muss der Verein eine Entscheidung treffen und schauen, was sinnvoll ist“, sagte Kostic zuletzt angesprochen auf seine Zukunft.

Sportbuzzer