Eintracht mit Verletzungssorgen

Eintracht Frankfurt ist weiter vom Verletzungspech verfolgt. Wie Trainer Adi Hütter am Rande des Trainingslagers der Hessen bekanntgab, wird die Eintracht vorerst auch auf Kreativspieler Daichi Kamada verzichten müssen. „Er wird ausfallen. Wie lange, kann ich nicht sagen, weil die Bilder nicht so sind, wie wir uns das wünschen. Deswegen müssen wir die genaue Diagnose abwarten. Aber er hat etwas gerissen bei den Bändern“, so Hütter.

Kamada war im Testspiel gegen die Hertha umgeknickt und musste noch vor der Halbzeit den Platz verlassen. Eine weitere Untersuchung nach der Rückkehr der Hessen nach Deutschland soll eine genauere Diagnose erbringen und auch Klarheit über die Ausfallzeit schaffen. Kamada ist nach Gelson Fernandes bereits der zweite Spieler der Eintracht, der sich im Trainingslager schwer verletzt. Fernandes hatte sich eine Sehne im Hüftbeuger gerissen und ist bereits operiert worden.

Gut möglich, dass die Hessen nun noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. „Es wäre fahrlässig, nicht darüber nachzudenken“, so Hütter. „Fernandes und Kamada sind Spieler, die viel gespielt haben. Wir werden uns sicherlich gedanken machen und auch machen müssen“, so der Österreicher. Kamada stand in der Hinrunde in 30 Pflichtspielen für die Eintracht auf dem Platz und war an zehn Toren direkt beteiligt.

Hessenschau