Eintracht plant Angebot für Kadewere

Laut Information von „France Football“ buhlt Eintracht Frankfurt um die Dienste von Mittelstürmer Tino Kadewere. Demnach soll die SGE ein Angebot über 12 Millionen Euro für den Top-Torschützen der Ligue 2 vorbereiten, wodurch der Nationalspieler aus Simbabwe zum teuersten Neuzugang der Vereinsgeschichte avancieren würde.

Bisher haben diesen Status Martin Hinteregger  und Djibril Sow inne, für die Frankfurt im vergangenen Sommer jeweils 9 Mio. Euro bezahlte. Dem Vernehmen nach soll AC Le Havre, der Verein des 24-jährigen Stürmers, bereits ein Angebot von Olympique Lyon abgelehnt haben, das bei rund 7 Mio. Euro gelegen hat.

Kadewere, der bis 2022 unter Vertrag steht, kam im Sommer 2018 für 2 Millionen Euro vom schwedischen Erstligisten Djurgardens IF nach Frankreich. Nach einer durchwachsenen ersten Spielzeit läuft es im zweiten Jahr umso besser: In 19 Spielen traf der Rechtsfuß 17-mal und bereitete vier weitere Treffer vor.

Nach den Verletzungen von Gelson Fernandes (Hüft-OP) und Daichi Kamada ( Bänderriss) hatte Frankfurts Trainer Adi Hütter betont, es wäre „fahrlässig“ nicht über Neuzugänge nachzudenken. Im Kader der Eintracht steht mit Mijat Gacinovic  aktuell nur ein gesunder „Zehner“ zur Verfügung – eine Position die Kadewere ebenfalls bekleiden kann. Auch mit Jacob Bruun Larsen, der bei Borussia Dortmund nicht über die Reservistenrolle hinauskommt, wurde die Eintracht zuletzt in Verbindung gebracht.

Transfermarkt.de