Eintracht-Zukunft? Hütter hat hohe Ziele

Trainer Adi Hütter hat unterstrichen, mit Eintracht Frankfurt hoch hinaus zu wollen. Angesprochen auf seine sportlichen Ambitionen sagt der Österreicher der ‚Bild‘: „Für mich ist entscheidend: Was machen wir in den nächsten Jahren? Wollen wir uns weiter nach oben orientieren? Dann bin ich der Richtige hier. Ich bin kein Trainer für die Komfortzone. Ich habe hohe Ziele. Vielleicht scheitere ich auch mal. Aber das ist immer noch besser, als mit einem Minimalziel zufrieden zu sein.“

Hütter unterstreicht: „Wer mich kennt, weiß; dass ich meine Ziele sehr hoch ansetze. Und mit einer Top-Saison kann man oben reinrutschen – auch mal in die Champions League. Natürlich wäre das ein Reiz. Aber unter die ersten Vier – das ist schon brutal schwer.“ Noch bis 2021 ist der 50-Jährige an die Eintracht gebunden. Seit 2018 führte er den Klub sensationell ins Europa League- und DFB-Pokalhalbfinale. Nachdem die SGE in der laufenden Saison zwischenzeitlich in den Abstiegskampf gerutscht war, befreite sich das Team frühzeitig wieder von allen Sorgen.

Fussball Transfers